Wir unterstützen Menschen, die wegen Krankheit, Unfall, Rekonvaleszenz oder Wochenbett ihren Haushalt vorübergehend oder länger nicht mehr selbständig führen können.

Unsere Leistungen erbringen wir von Montag bis Freitag von 7.00 Uhr bis 17.00 Uhr.

Angebot Spitex

  • Kurzzeiteinsätze

Bis zur Genesung oder zur Stabilisierung der Situation, beispielsweise nach einem Spitalaufenthalt. Ein Kurzzeiteinsatz ist in der Regel nach maximal 3 Monaten abgeschlossen.

  • Langzeiteinsätze

Beispielsweise zur Vermeidung oder Verzögerung eines Spital- oder Heimeintritts, zur Entlastung des familiären Unterstützungsnetzes, zur Unterstützung und Förderung der vorhandenen Ressourcen z.B. Erhalt der Selbständigkeit etc.. Ein Langzeiteinsatz wird in der Regel halbjährlich überprüft.

Einschränkungen

  • Es werden keine Leistungen in Abwesenheit des Klienten/der Klientin erbracht.
  • Wo nötig, werden die Familienmitglieder angeleitet (z.B. Wäsche waschen). Es werden keine Dienstleistungen für erwachsene Kinder übernommen. Bei Jugendlichen ab der 1. Oberstufe setzen wir voraus, dass sie ihr Zimmer selber in Ordnung bringen.

Unsere Leistungen erbringen wir bedarfsorientiert und unterstützend. Sie werden durch die Gemeinde subventioniert. Um den subventionierten Bedarf von den Komfortleistungen abgrenzen zu können, arbeiten wir mit definierten Einsatzkriterien und einem standardisierten Abklärungsinstrument. Bei Bedarf vermitteln wir ergänzende Dienste (Pro Senectute, Entlastungsdienst, Mahlzeitendienst, Wäsche- und Bügelservice, Putzinstitut u.a.)

Wir klären vor Ort mit Ihnen den Bedarf und vereinbaren zusammen die notwendigen Massnahmen. Diese Abklärung ist obligatorisch und kostenpflichtig. Die Kosten für unsere hauswirtschaftlich/betreuerischen Leistungen werden nicht von der obligatorischen Krankenversicherung übernommen, jedoch von einer eventuell vorhandenen Zusatzversicherung. Bitte klären Sie das vorgängig mit Ihrer Krankenkasse ab. Die Spitex holt beim zuständigen Arzt die vorgeschriebene Verordnung ein.